LOGIN-DATEN VERGESSEN?

UNSERE AGBS

AGBs

 Allgemeine Geschäftsbedingungen & Widerrufsbelehrung 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1 Allgemeines / Begriffsbestimmungen

(1) Das Unternehmen Green Apple Pilates GmbH ("SYPC"), Betreiber der Studios SYPC Boutique Barre Club/Schwabing und Sunyard Pilates Club/Haidhausen, mit Sitz in Leopoldstraße 37a, 80802 München (im Folgenden: „Anbieter“) bietet gegenüber Kundinnen und Kunden (nachfolgend zur Vereinfachung und ohne diskriminierende Absicht bzgl. des Geschlechtes: „Kunde“) Leistungen in Gestalt von Fitness-Kursen an.

(2) Der Kunde ist Verbraucher im Sinne von § 13 BGB, soweit der Zweck der georderten Lieferungen und Leistungen nicht überwiegend seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Dagegen ist Unternehmer gemäß § 14 BGB jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die beim Abschluss des Vertrags in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

2 Vertragsschluss

(1) Vertrag über Credits

(a)Der Kunde kann über die Webseite des Anbieters Credits erwerben, die wiederum für Fitness-Kurse eingelöst werden können.

(b) Der Vertrag kommt zustande, wenn der Kunde den Buchungsprozess durch Klick auf den Button „Place Order / Zahlungspflichtig buchen“ abgeschlossen hat und zuvor die AGB, sowie Widerrufsbelehrung und Datenschutzbestimmungen des Anbieters akzeptiert hat. Zuvor kann der Kunde den Vorgang jederzeit abbrechen. Der Kunde erhält bei erfolgreichem Vertragsschluss eine Auftragsbestätigung per E-Mail.

(c) Die Gültigkeit eines Credits wird dem Kunden angezeigt. Eine Übernahme ist nach Ablauf nicht möglich. Die Auszahlung wird ausgeschlossen, soweit zwingende gesetzliche Regelungen nicht entgegenstehen.

(2) Vertrag über Buchung eines Kurses

(a) Der Vertrag wird über zingFit! abgewickelt. Die Buchung erfolgt über den Einsatz der zuvor erworbenem Credits. Die Buchung eines Kurses setzt voraus, dass die maximale Teilnehmerzahl noch nicht erreicht wurde.

(b) Der Vertrag kommt zustande, wenn der Kunde den Buchungsprozess durch Klick auf den Button „Place Order / Zahlungspflichtig buchen“ abgeschlossen hat und zuvor die AGB, sowie Widerrufsbelehrung und Datenschutzbestimmungen des Anbieters akzeptiert hat. Zuvor kann der Kunde den Vorgang jederzeit abbrechen. Der Kunde erhält bei erfolgreichem Vertragsschluss eine Auftragsbestätigung per E-Mail.

(c) Sofern die maximale Teilnehmerzahl für einen Kurs bereits erreicht wurde, hat der Kunde die Möglichkeit sich auf eine Warteliste durch Abschluss des Reservierungsprozesses setzen zu lassen. Das Setzen auf die Warteliste ist verbindlich. Sofern ein Platz im Kurs frei wird, rückt der Kunde nach, der den Platz zeitlich zuerst reserviert hatte und die entsprechende Anzahl an Credits wird belastet.

(3) Der Vertragsschluss erfolgt in deutscher Sprache. Der Vertragstext wird unter Wahrung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gespeichert.

(4) Der Kunde versichert beim Vertragsschluss volljährig zu sein, mit Minderjährigen kommt kein Vertrag zustande.

3 Stornierung

Der Kunde hat die Möglichkeit einen Kurs bis spätestens 12h vor Kursbeginn kostenlos im Kundenbereich online zu stornieren. Im Falle einer späteren Stornierung oder dem Nichterscheinen zum Kurs, erfolgt keine Rückerstattung, d.h. trotz Nichterscheinens zum Kurs wird die entsprechende Menge an Credits abgezogen oder 19,90 € abgebucht.

4 Laufzeit, Kündigung, Ruhezeit

(1) Hinsichtlich der Laufzeit wird auf die Angaben auf der Webseite des Anbieters verwiesen.

(2) Alle Kündigungen setzen die Schriftform voraus. Maßgeblich für den Zeitpunkt der Kündigung ist der Zugang der Kündigungserklärung.

(3) Packages enden nach Ablauf der jeweils auf der Website angegebenen Laufzeiten automatisch, ohne dass es einer Kündigung bedarf.

(4) Für Mitgliedschaften gilt Folgendes:

(a) Mitgliedschaft mit 6, 12 oder 18 Monaten Vertragslaufzeit: Sofern die Mitgliedschaft nicht von einer der Parteien spätestens 3 Monate vor dem jeweiligen Vertragsende gekündigt wird, verlängert sich der Vertrag jeweils um die Laufzeit des ursprünglichen Vertrages, maximal jedoch um 12 Monate.

(b) Mitgliedschaft mit 1 bis 5 Monaten Vertragslaufzeit: Sofern die Mitgliedschaft nicht von einer der Parteien spätestens 1 Monat vor dem jeweiligen Vertragsende gekündigt wird, verlängert sich der Vertrag jeweils um die Laufzeit des ursprünglichen Vertrages.

(5) In besonderen Fällen gelten abweichende Bedingungen:

(a) Bei durch ärztliches Attest nachgewiesenen Erkrankungen oder Verletzung, die die Dauer von 4 Wochen übersteigt: Ruhen der Mitgliedschaft für einen bestimmten Zeitraum. Ausschlaggebend ist der Zugang des ärztlichen Attests. Nachträgliche Stilllegungen sind nicht möglich;

Bei Schwangerschaft: Ruhen der Mitgliedschaft für bis zu 12 Monate auf Verlangen des Kunden.

Bei jeder Ruhezeit können nur komplette Monate berücksichtigt werden. Der Antrag auf Ruhen muss zwei Wochen vor Monatsende schriftlich eingereicht werden. In jedem dieser Fälle verlängert sich die Dauer der Mitgliedschaft um die Zeitspanne, die der Kunde pausiert hat. Eine Ruhezeit kann nur einmal pro Jahr wahrgenommen werden. Alle weiteren Vereinbarungen bleiben hiervon unberührt.

(b) Kündigung bei Umzug: Der Kunde ist berechtigt, die Mitgliedschaft mit einer Frist von 2 Wochen zum Monatsende zu kündigen, falls ein durch Bescheinigung nachgewiesener Wohnortwechsel (Entfernung über 30 km zu dem Standort des Anbieters, Bescheinigung = Abmeldebestätigung oder gleichwertiger Nachweis) den Besuch eines Studios des Anbieters unzumutbar macht.

(c) In jedem Fall einer Vertragsauflösung werden Monate, die innerhalb der Laufzeit der Mitgliedschaft geruht wurden, an das Ende der Laufzeit angehängt und müssen auch bei vorzeitiger Vertragsauflösung vergütet werden.

(6) Die außerordentliche Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.

5 Vergütung und Zahlungsabwicklung

(1) Es gelten die auf der Webseite und in Angeboten des Anbieters angegebenen Preise zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses.

(2) Der Anbieter behält sich vor die angegebenen Preise im Rahmen von Sonderaktionen zu reduzieren, ohne dass sich ein Kunde für ein bereits erworbene Leistungen/Credits auf den Aktionspreis berufen kann. Der Anbieter behält sich vor bestimmten Personengruppen Rabatte zu gewähren.

(3) Die Zahlung durch den Kunden erfolgt über die auf der Webseite angebotenen Zahlungsmethoden. Im Falle fehlender Deckung des Kontos des Kunden, gehen die daraus entstehenden Gebühren zu Lasten des Kunden.

(4) Die Zahlung ist im Voraus fällig. Kommt der Kunde mit der Zahlung in Verzug, ist der Anbieter berechtigt Verzugszinsen nach den gesetzlichen Bestimmungen zu fordern. Der Kunde kommt bereits durch Versäumung des Zahlungstermins in Verzug. In diesem Fall hat er dem Anbieter für das Jahr Verzugszinsen i.H.v 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz zu zahlen. Ist der Kunde Unternehmer, so betragen die Verzugszinsen 9 Prozentpunkte über dem Basiszinssatz.

(5) Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung von Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch den Anbieter nicht aus. Dem Kunden bleibt es vorbehalten einen geringeren Schaden des Anbieters nachzuweisen.

(6) Soweit der Kunde mit einer Zahlung in Verzug ist, ist der Anbieter berechtigt vom Vertrag zurück zu treten.

6 Pflichten des Kunden / Verhaltensregeln

(1) Der Kunde trägt selbst die Verantwortung für die Nutzung der angebotenen Inhalte. Das Angebot des Anbieters stellt insbesondere keine medizinische Beratung dar. Im Falle von gesundheitlichen Problemen aller Art ist ein Arzt oder ein Psychotherapeut vom Kunden zu konsultieren und der Anbieter vorab zu informieren.

(2) Um an dem gebuchten Kurs teilnehmen zu können, hat der Kunde sich spätestens fünf Minuten vor dem Kursbeginn am Empfang persönlich anzumelden. Andernfalls behält sich der Anbieter vor, den Kunden den Zugang zum Kurs zu verweigern.

(3) Der Anbieter ist berechtigt den Vertrag außerordentlich zu kündigen, wenn der Kunde die Durchführung des Vertrages ungeachtet einer Abmahnung stört oder sich in dem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigt der Anbieter aus diesem Grund, so bleibt der Kunde zur Zahlung des Gesamtpreises verpflichtet.

(4) Bei einem Abbruch des Kurses durch den Kunden bleibt dieser zur Zahlung verpflichtet.

(5) Der Anweisungen des Personals des Anbieters ist Folge zu leisten. Auf andere Teilnehmer ist stets Rücksicht zu nehmen.

(6) Während des Kurses hat der Kunde ein Handtuch von mindestens Duschtuchgröße zu benutzen. Die Nutzung von Mobilgeräten oder Aufnahmegeräten ist in den Trainingsräumen nicht gestattet.

(7) Der Anbieter behält sich vor, an allen gesetzlichen Feiertagen und an bis zu weiteren neun Tagen im Jahr wegen Renovierung oder anderen dringenden betrieblichen Erfordernissen zu schließen, ohne dass der Kunde dadurch einen Anspruch auf Erstattung von Kurs- oder Mitgliedsbeiträgen erhält. Die entsprechenden Termine werden dem Kunden rechtzeitig im Voraus durch Aushang und/oder per Email mitgeteilt.

7 Haftung

(1) Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.

(2) Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Anbieter nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

(3) Der Anbieter schuldet keinen bestimmten Erfolg. Der Anbieter steht insbesondere nicht dafür ein, dass bei Anwendung der Hinweise sonstigen Inhalten das vom Kunden erhoffte Ergebnis eintritt. Bei Beschwerden mit Krankheitswert ist der Kunde aufgefordert, sich in ärztliche Behandlung zu begeben.

(4) Der Anbieter haftet nicht, wenn es ohne sein Verschulden zu einer Nichterreichbarkeit der Webseite oder App kommt.

(5) Der Anbieter haftet nicht für verloren gegangene oder entwendete Gegenstände.

(6) Die Einschränkungen der Haftung gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

8 Ausschluss des Widerrufsrechts

(1) Für die Buchung eines Kurses besteht gemäß § 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB kein Widerrufsrecht, da es sich um eine termingebundene Freizeitbetätigung handelt.

(2) Kunden die Unternehmer sind, haben grundsätzlich kein Widerrufsrecht.

(3) Für etwaige sonstige Leistungen und Angebote gilt die untenstehende Widerrufsbelehrung.

9 Datenschutz

(1) Der Kunde ist mit der Speicherung persönlicher Daten im Rahmen der Geschäftsbeziehung mit dem Anbieter, unter Beachtung der Datenschutzgesetze, insbesondere dem BDSG und der DSGVO einverstanden. Eine Weitergabe von Daten an Dritte erfolgt nicht, soweit dies nicht zur Durchführung des Vertrages erforderlich ist oder die Einwilligung des Kunden vorliegt.

(2) Soweit der Kunde personenbezogene Daten von Dritten übermittelt, versichert dieser, dass die Einwilligung der Dritten eingeholt wurde. Der Kunde stellt den Anbieter von jeglichen Ansprüchen Dritter diesbezüglich frei.

(3) Die Rechte des Kunden bzw. des von der Datenverarbeitung Betroffenen ergeben sich dabei im Einzelnen insbesondere aus den folgenden Normen der DSGVO:

  • Artikel 7 Abs. 3 – Recht auf Widerruf einer datenschutzrechtlichen Einwilligung
  • Artikel 15 – Auskunftsrecht der betroffenen Person, Recht auf Bestätigung und Zurverfügungstellung einer Kopie der personenbezogenen Daten
  • Artikel 16 – Recht auf Berichtigung
  • Artikel 17 – Recht auf Löschung („Recht auf Vergessenwerden“)
  • Artikel 18 – Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
  • Artikel 20 – Recht auf Datenübertragbarkeit
  • Artikel 21 – Widerspruchsrecht
  • Artikel 22 – Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung – einschließlich Profiling – beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden
  • Artikel 77 – Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

(4) Zur Ausübung der Rechte, wird der Kunde bzw. Betroffene gebeten sich per E-Mail an den Anbieter oder bei Beschwerde an die zuständige Aufsichtsbehörde zu wenden.

(5) Der Kunde erklärt sich damit einverstanden das Coaching über Skype oder Zoom oder eine vom Anbieter zu benennende Software zu empfangen, falls kein Termin vor Ort gebucht wird. Der Anbieter weist daraufhin, dass er keinen Einfluss auf die Verarbeitung durch Softwareanbieter hat, versichert jedoch, selbst keine Aufnahmen von Gesprächen zu speichern.

(6) Auf die Datenschutzerklärung auf der Webseite des Anbieters wird verwiesen.

10 Streitschlichtung

(1) Die Plattform der EU zur außergerichtlichen Online-Streitbeilegung ist unter folgender Internetadresse erreichbar: https://ec.europa.eu/consumers/odr/

(2) Der Anbieter ist weder bereit noch verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

11 Sonstiges

(1) Die Geschäftsbeziehungen zwischen dem Anbieter und den Kunden unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften insbes. des Staates, in dem der Kunde als Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt.

(2) Gerichtsstand und Erfüllungsort ist der Sitz des Anbieters in München, soweit der Kunde Kaufmann im Sinne des HGB oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder von öffentlich-rechtlichem Sondervermögen ist. Dasselbe gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.

(3) Etwaige Geschäftsbedingungen des Kunden werden ohne schriftliche Bestätigung des Anbieters nicht akzeptiert. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen können durch den Anbieter mit Wirkung für die Zukunft geändert werden.

(4) Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird die Gültigkeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Übrigen hiervon nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung soll eine Bestimmung treten, die im Rahmen des rechtlich Möglichen dem Willen der Parteien am nächsten kommt. Das Gleiche gilt im Falle einer Regelungslücke.

 Stand: Juni 2020

 Widerrufsbelehrung

(a) Verbraucher haben bei Abschluss eines Fernabsatzgeschäfts grundsätzlich ein gesetzliches Widerrufsrecht, über das der Anbieter nach Maßgabe des gesetzlichen Musters nachfolgend informiert. In Absatz (b) finden sich die Ausnahmen vom Widerrufsrecht, in Absatz (c) findet sich ein Muster-Widerrufsformular.

 Widerrufsbelehrung

 Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angaben von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefonanruf oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 Folgen des Widerrufs

  1. a) Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
  2. b)Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind.

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht.

Das Widerrufsrecht erlischt bei einem Vertrag zur Erbringung von Dienstleistungen auch dann, wenn der Anbieter die Dienstleistung vollständig erbracht hat und mit der Ausführung der Dienstleistung erst begonnen hat, nachdem der Teilnehmer dazu seine ausdrückliche Zustimmung gegeben hat und gleichzeitig seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er sein Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung durch den Anbieter verliert.

Das Widerrufsrecht erlischt bei einem Vertrag über die Lieferung von nicht auf einem körperlichen Datenträger befindlichen digitalen Inhalten auch dann, wenn der Unternehmer mit der Ausführung des Vertrags begonnen hat, nachdem der Verbraucher ausdrücklich zugestimmt hat, dass der Unternehmer mit der Ausführung des Vertrags vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnt, und seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er durch seine Zustimmung mit Beginn der Ausführung des Vertrags sein Widerrufsrecht verliert.

 

(c) Über das Muster-Widerrufsformular informiert der Anbieter nach der gesetzlichen Regelung wie folgt:

Muster-Widerrufsformular

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück. Das Formular dient nur der Vereinfachung, es muss nicht verwendet werden.)

 

— An:

Green Apple Pilates GmbH, c/o SYPC Boutique Barre Club

Leopoldstraße 37a

80802 München

 

Oder per E-Mail: roy@boutiquebarre.com

 

— Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag

über den Kauf der folgenden Waren (*)/

— Bestellt am (*)/erhalten am (*)

— Name des/der Verbraucher(s)

— Anschrift des/der Verbraucher(s)

— Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

— Datum

 

(*) Unzutreffendes bitte streichen

 

Der Widerruf kann auch telefonisch erklärt werden: 089 380 26 350

 

 

Ende der Widerrufsbelehrung.

OBEN